Meilensteine der Vereinsgeschichte

 

2011

Schafft die erste Mannschaft nach zwei Jahren 3. Liga den erneuten Aufstieg in die Regionale 2. Liga.

2010

Wird das Team Wiggertal aufgelöst. Die Vereine Oftringen, Reiden, Rothrist und Zofingen schliessen sich im Bereich Junioren-Leistungsfussball zusammen und spielen unter dem Namen Team Regio Zofingen (TRZ).

2008

wird die Senioren/Veteranenabteilung mangels genügend Aktive aufgelöst.

2003

wird in kleinerem Rahmen das 75jährige Jubiläum gefeiert.
Jubiläumszeitschrift   75 Jahre FC Oftringen

2003

wird in Zusammenarbeit mit dem FC Aarburg und dem FC Rothrist das Team Wiggertal gegründet.

2002

wird das Klubhaus durch den Anbau erweitert.

1993

gibt Präsident Kurt Schenker die Verpflichtung von Zvecdan Cebinac, als Trainer für die erste Mannschaft, bekannt. Das Besondere: Cebinac wird dem FC Oftringen als Profitrainer zur Verfügung stehen.

1992

gründet Bernhard Leupi eine Damenmannschaft. Das Team bestreitet unter dem Trainer René Müller 1993 das erste Meisterschaftsspiel.

1991

am Samstag, den 2. November wird das alte Klubhaus, vom heutigen Platz 3, mit Unterstützung der Firma Senn AG zum neuen Hauptspielfeld transportiert. Gleichzeitig wird das Klubhaus in 1500 Fronstunden vollständig renoviert.

1989

genau gesagt, am 23. Juni wird das heutige Garderobengebäude offiziell eingeweiht. Bis zu diesem Zeitpunkt musste man sich für Spiel und Training im Schulhaus Oberfeld umziehen.

1982

im Sommer, wird das neue Hauptspielfeld mit dem Meisterschaftsspiel gegen Rothrist offiziell dem Spielbetrieb übergeben.

1980

bewilligt das Oftringer Stimmvolk den Kredit für ein neues Hauptspielfeld.

1978

wird das 50jährige Bestehen mit einem grossen, dreitägigen Fest auf der Wiese beim Schulhaus Oberfeld gefeiert.

1973

stellt Oftringen mit Othmar Studer das erste und einzige Mal den Torschützenkönig in der höchsten regionalen Spielklasse (2. Liga).

1971

wird im Restaurant Eggenscheide die Senioren/Veteranen-Abteilung gegründet. Die als selbsttragende Abteilung in den FC Oftringen aufgenommene Seniorenabteilung wird in den Anfängen während neun Jahren von René Aellig geleitet.

1970

gelingt der ersten Mannschaft, unter ihrem Trainer Beat Burki, zum ersten Mal der Aufstieg in die höchste regionale Spielklasse (2. Liga).

1967

stellt die Gemeinde dem Fussballclub Land auf dem Areal "Im Feld" zur Verfügung. In unzähligen Fronarbeitsstunden wird der heutige Platz Nr. 3 erstellt.

1953

also im 25. Vereinsjahr gelingt der routinierten ersten Mannschaft (Durchschnittsalter über 30 Jahre) unter Trainer Louis Tollardo erstmals der Aufstieg in die 3. Liga.

1949

erhält der Fussballclub Gastrecht auf dem Firmensportplatz Der Plüss-Staufer AG (heute OMYA). Bis zu diesem Zeitpunkt trägt der FC Oftringen seine Spiele auf dem Areal des Röhrenwerks Kleinert im Teichboden aus.

1938

wird das zehnjährige Jubiläum mit einem Propagandaspiel, Basel 1 gegen Biel 1, gefeiert. Zahlreiche bekannte Schweizer Fussballer spielen zu jener Zeit bei diesen beiden Vereinen.

1929

bestreitet erstmals eine Oftringer Mannschaft ein offizielles Fussballspiel. Am 11. August geht das Spiel gegen Olten mit 4:5 Toren verloren.

1928

findet die Gründungsversammlung im Hotel Löwen statt. Der Fussballclub Oftringen-Aarburg wird gegründet. Die Initiative geht dabei nicht Einheimischen sondern vom Bieler Pierre Bahon, dem Burgdorfer Hans Zimmermann und dem Dornacher Hugo Sporrädle aus, die erst kurze Zeit in Oftringen ansässig sind. Pierre Bahon wird zum ersten Präsident gewählt.